Gebrauchtwagen-Börse und Neuwagen-Markt

 

Gebrauchtwagen

Gebrauchtwagen | Neuwagen | Jahreswagen | Unfallwagen | Firmenwagen

Beim Gebrauchtwagenkauf heißt es: Augen auf. Nicht jeder, der einen Gebrauchtwagen kaufen möchte, ist Kfz-Mechaniker und kennt sich mit Autos aus. Empfehlenswert ist es deshalb, zur Besichtigung einen Sachverständigen mitzunehmen, der eventuelle Mängel überprüfen kann. Am besten ist es, sich vorab bereits per Internet über den Gebrauchtwagenmarkt zu informieren und dabei zu schauen, in welcher Preisspanne sich das gesuchte Auto bewegt. Allerdings sollte man sich nicht unbedingt auf ein Modell festlegen, denn bei der großen Auswahl, die derzeit auf dem Gebrauchtwagenmarkt herrscht, ist vielleicht ein anderes, als das gewünschte Modell sehr viel preiswerter zu haben. Am besten ist es, erst einmal von zu Hause aus via Internet mehrere Gebrauchtwagen miteinander zu vergleichen, auf den zahlreichen Gebrauchtwagenportalen zu suchen und sich die verschiedenen Testberichte zu den bevorzugten Automarken anzuschauen. Hat man dann sein Traumauto gefunden, kann man direkt zu diesem Modell nach Informationen suchen. Wie hoch ist der Spritverbrauch? Gibt es bestimmte Mängel, die bei diesem Modell eventuell auftauchen können? Ist dieser Wagen auch als Automatikauto erhältlich? Zu all diesen Fragen findet man im Internet wertvolle Informationen.

Aber auf welche Dinge sollte man besonders achten, wenn man einen Gebrauchtwagen kaufen möchte?

Informationen sammeln


Im Internet gibt es eine Vielzahl von Gebrauchtwagenbörsen, in denen man die verschiedensten Automodelle finden kann. Von Audi, Opel, BMW, Volkswagen, Mercedes über Honda, Mazda, Toyota, Renault bis hin zu Hyunday, Daihatsu, Skoda oder Wartburg finden Gebrauchtwagen-Käufer hier eine große Palette. Ist das gewünschte Modell gefunden, ist es empfehlenswert, sich über dieses Auto genauer zu informieren; Spritverbrauch, Pannenstatistik etc.

Probefahrt

Hat man sich für ein Modell entschieden, vereinbart man am besten mit dem Verkäufer einen Termin, um das Auto zu besichtigen und eine Probefahrt zu absolvieren. Hier sollte man darauf achten, dass beim Starten der Motor noch kalt ist, um spätere unliebsame Überraschungen zu vermeiden. Die Fenster sollten beim Fahren erst einmal geschlossen bleiben, um so unnötige Geräuschquellen auszuschalten. Wichtig ist, die Bremsen zu testen und auf einen einwandfreien Zustand zu überprüfen. Auch die Schaltung sollte unbedingt bei der Probefahrt berücksichtigt werden. Sie sollte einwandfrei und widerstandslos funktionieren. Ein weiterer Punkt ist die Lenkung. Sie sollte nicht zu viel Spiel haben. Zu einer Probefahrt gehört neben einer kleinen Stadtfahrt auch eine Tour auf der Autobahn. Schließlich sollte der Wagen auch bei höheren Geschwindigkeiten getestet werden. Manche Gebrauchtwagen offenbaren erst hier ihre Schwächen und fangen an zu „schwimmen“. Wenn die technischen Voraussetzungen alle passen, dann sind nur noch die subjektiven Empfindungen für den Gebrauchtwagenkauf ausschlaggebend. Nach der Probefahrt schließt sich dann die Preisverhandlung für den Gebrauchten an.

Fahrzeugbewertung


Damit man beim Gebrauchtwagenkauf ungefähr weiß, welchen Preis man für ein bestimmtes Modell einkalkulieren sollte, ist es ratsam, die Fahrzeugbewertung heranzuziehen. Die meisten Verbraucher nutzen dazu die Schwacke-Liste. Mit dieser Liste, benannt nach dem Gründer Hanns W. Schwacke, kann der Wert von Gebrauchtwagen ermittelt werden. Vorteil dieser Liste ist ihre Unabhängigkeit. Käufern und Verkäufern steht sie gleichermaßen zur Verfügung. Mittlerweile ist die Schwacke-Liste auch online verfügbar, so dass sie jeder Interessent abrufen kann. Die mühselige Recherche, die ohne diese Liste ansonsten nötig wäre, um mehrere Automodelle zu vergleichen, entfällt so. Wer einen bestimmten Gebrauchtwagen sucht und sich für ein Modell einer Automarke interessiert, kann sich hier über den möglichen Kaufpreis informieren. In der Schwackeliste werden übersichtlich verschiedene Modelle von Gebrauchtwagen aufgelistet, anhand von Typ und Alter. Außerdem werden die Sonderausstattungen der Autos berücksichtigt. Zur Zeit umfasst diese Liste über 30.000 PKW, Geländewagen-und Transportertypen. Hinzu kommen mehr als zehn Millionen Serien- und Sonderausstattungsmerkmale. Vor dem Gebrauchtwagenkauf sollte also jeder potenzielle Käufer einen Blick in diese Liste werfen.

Privatverkäufer oder Händler – Mängelhaftung beim Gebrauchtwagen

Auch wenn jeder hofft, dass nach dem Gebrauchtwagenkauf keine Mängel auftauchen, so kann es doch passieren. Durch die umfassenden Änderungen im Kaufrecht, die im Jahr 2002 stattfanden und durch die Einführung des Verbrauchsgüterkaufs lässt sich der Gebrauchtwagenkauf nun grundsätzlich in zwei Kategorien einteilen. Wer als Verbraucher vom Unternehmer einen Gebrauchtwagen kauft, für den sind die Vorschriften des Verbrauchsgüterkaufs maßgebend. Handelt es sich um einen Gebrauchtwagenkauf von Unternehmer zu Unternehmer oder Privat von Privat, dann findet das „normale“ Kaufrecht Anwendung. Die genannten Vorschriften gelten für alle Verträge, die seit dem 01.01.2002 geschlossen wurden.

Mangel oder Verschleiß

Tauchen nach dem Gebrauchtwagenkauf unliebsame Probleme auf, ist dies weder für den Käufer noch den Verkäufer angenehm. Oft stellt sich dann die Frage: Ist es Mangel oder Verschleiß? Diese Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten. Zeigt sich nach dem Kauf ein Mangel an dem erworbenen Fahrzeug, kommt nicht in jedem Fall die gesetzliche Sachmängelhaftung zur Anwendung. In solchen Fällen muss immer unterschieden werden, ob es sich nun tatsächlich um einen Sachmangel handelt oder ob es sich lediglich um Verschleiß handelt. Da beim Gebrauchtwagenkauf ein Gebrauchtwagen und kein Neuwagen erworben wird, muss der Käufer damit rechnen, dass das erworbene Fahrzeug die üblichen Gebrauchs- und Abnutzungserscheinungen aufweist. Dies kann also als Mangel nicht geltend gemacht werden. Schwierig wird es dann, wenn es sich um einen Schaden an einem typischen Verschleißteil handelt. Hier muss geprüft werden, ob nun tatsächlich ein Sachmangel vorliegt oder ob es sich lediglich um Verschleiß handelt. Die Prüfung erfolgt in der Regel durch ein Sachverständigengutachten und muss immer im Einzelfall begutachtet werden.

Automarken, die gerne als Gebrauchtwagen gekauft werden, sind beispielsweise:

Audi A2, Audi A 3, Audi A 4, Audi A 6, Audi TT, Honda Accord, Alfa Romeo, Opel Astra, Toyota Avensis, BMW 318i, BMW 525, BMW Z3, Mercedes Benz, Opel Calibra, Jeep Cherokee, Citroen, Honda civic, Daewoo, Daihatsu, Fiat, Daimler, Ford Focus, Ford Ka, Ford Mondeo, Ford Transit, Opel Frontera, Ford Galaxy, VW New Beetle, BMW 850, VW Bora, Toyota Corolla, Fiat Ducato, Fiat Palio, Geländewagen, Hyundai, Opel Kadett, Mitsubishi, Mercedes SLK, Mercedes Benz, Mazda 323, Mazda 626, Nissan Micra, Mitsubishi Colt, Multivan, Ford Mustang, Opel Omega, Skoda Oktavia, Opel Corsa, Opel Zafira, Opel Vectra, Mitsubishi Pajero, Opel Frontera, VW Passat, Peugot 206, Peugot 406, VW Phaeton, VW Polo, Renault Clio, Renault Kangoo, Renault Espace, Renault Laguna, Renault Twingo, Saac Cabrio, Seat Ibiza, Suzuki Swift, Nissan Terrano, Toyota Yaris, Toyota Avensis, Unimog, Opel Vectra, VW Golf, VW Lupo, VW Passat, Jeep Wrangler, Jeep CJ-5, Jeep Cherokee Automatik, Fiat Stilo

 

 

Impressum

auto

Internet Web Domain Router Information 6 7 11 Web 13 14 15 17 18 19 20 21 22 Auto PKW Car Wagen gebraucht Neuwagen LKW Maut Motor 32 33 34 35 36 37 38 Getriebe Auspuff Gebrauchtwagen Vergaser Lenkrad Felgen Reifen Schiebedach Cabrio Kombi Kopfstütze Kühler Van Kleinwagen Radlager Motorhaube Einspritzer Pickup 1 2 3 4 0 PKW2 PKW1

Handbremse Cabrio Truck Getriebe Leder Klimaanlage Frontscheibe Heckscheibe Vergaser Felge Auspuff

Schaltknauf Scheibenwischer Kupplung Blinker
Fensterheber Kleinwagen